Agnieszka Brugger agnieszka-brugger.de

Im Wahlkreis

Über den Wahlkreis

Foto: Andreas Praefcke

Ravensburg – Wahlkreis 294

Der Landkreis Ravensburg ist ein wunderbarer und attraktiver Flecken Erde mit sehr schöner Natur und atemberaubenden Landschaften, direkten und herzlichen Menschen, einer vielfältigen Fülle von Sozial- und Bildungseinrichtungen sowie interessanten und erfolgreichen, meist mittelständischen Unternehmen. Hier treffen Traditionen und Bodenständigkeit mit Modernität und Zukunftsblick zusammen – das ist es, was mir so gefällt.

Der 2009 neu geordnete Wahlkreis 294 Ravensburg entspricht mit Ausnahme der Gemeinden Aichstetten, Aitrach, Bad Wurzach und Kißlegg dem Landkreis Ravensburg, flächenmäßig der zweitgrößte Baden-Württembergs und umfasst über 2300 Ortschaften. Siedlungsschwerpunkte sind das Schussental mit Ravensburg und Weingarten, die östlich gelegenen Allgäu-Städte Wangen, Leutkirch und Isny sowie im nördlichen Bereich die Kurorte Bad Waldsee, Bad Wurzach und Aulendorf. Im Westen und Nordosten finden sich ökologisch wertvolle, teils wiedervernässte Hochmoorflächen.

Durch die weite Ausdehnung und die überwiegend in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Verkehrswege haben sich um die unterschiedlichen Siedlungsschwerpunkte lokale Identitäten herausgebildet und erhalten. So bietet der Landkreis eine große Vielfalt und ich lebe unheimlich gern hier und kann einen Besuch nur empfehlen. Persönlich mag ich zum Beispiel das Schwarzwäldle in Ravensburg sehr gern, weil man dort mitten in der Natur auf den ganzen Wahlkreis mit all seinen unterschiedlichen Facetten und Gesichtern schauen kann. Ich laufe auch sehr gern durch die wunderschönen Altstädte in Orten wie Wangen, Leutkirch, Ravensburg oder Bad Waldsee.

Durch eine breite Mischung unterschiedlicher Branchen von der bäuerlichen Landwirtschaft mit vielen ökologischen Betrieben, über Fahrzeug- und Maschinenbau bis hin zu Elektronik- und Umwelttechnologie-Unternehmen, vielen sozialen Einrichtungen und den Hochschulen in Ravensburg und Weingarten ist die Region wirtschaftlich sehr erfolgreich. Der Erfolg des Landkreises Ravensburg ist keine Selbstverständlichkeit. Die Menschen im Wahlkreis arbeiten mit viel Engagement dafür. Sie tragen auch mit viel Leidenschaft und großem ehrenamtlichen Engagement nicht nur zu einer vielfältigen Vereinskultur, sondern auch zu einer lebendigen Gemeinschaft bei. Mir ist es wichtig, mit den Bürgerinnen und Bürger hier vor Ort ins Gespräch zu kommen und mitzunehmen, was sie bewegt und ärgert und so ihre Ansichten, Ideen, Sorgen, Nöte und Unzufriedenheiten im Rucksack mit nach Berlin zu nehmen. Das gehört nicht nur zu meiner Aufgabe als Bundestagsabgeordnete, sondern hilft häufig auch, die ein oder andere Scheindebatte in Berlin zu „erden“. Mir persönliche machen diese Gespräche viel Spaß und sie verhindern, dass man als Abgeordnete in einigen Debatten mit dem „Raumschiff Berlin“ abhebt. Einige Themen, die in den Gesprächen im Wahlkreis eine große Rolle spielen, möchte ich hier kurz anreißen. Weitere und ausführlichere Informationen dazu finden Sie auf den weiteren Seiten und im Presseecho.

Oberschwaben im Verkehrsschatten

Oberschwaben sieht sich zunehmend im Verkehrsschatten. Seit vielen Jahrzehnten kämpft die Region für die Elektrifizierung der Südbahn. Doch bislang ist nichts geschehen – trotz wiederholter Versprechen aus Landes- und Bundespolitik. Es scheint, als müsse dieses wichtige Projekt hinter Stuttgart 21 zurückstehen. Der zunehmende Rückzug der Deutschen Bahn aus der Fläche und der Verzicht auf Investitionen in die Infrastruktur jenseits von Großprojekten ist aber nicht hinnehmbar.

Auch das Thema Straßenbau, insbesondere die B 30, ist ein weiterer Kandidat für substanzlose Ankündigungspolitik, die Probleme nicht löst und Politikverdrossenheit schafft, in dem Versprechen nicht eingelöst werden. Als Grüne ist meine Vorstellung einer zukunftsfähigen und klimafreundlichen Mobilität nicht das Motto „bedingungslos mehr Straßen“. Es hat sich gezeigt, dass mehr Straßen in der Regel zu noch immer mehr Verkehr und damit verbundenen Problemen führen. Trotzdem gibt es einige Punkte im Wahlkreis, wo der Ausbau nicht nur sinnvoll, sondern dringend notwendig ist – da unterstütze ich auch gern. Bei aller Emotionalität in diesen Fragen, darf aber nicht vergessen werden, dass wir generell neue, intelligente und klimafreundliche Mobilitätskonzepte gerade für den ländlichen Raum und für junge und alte Menschen brauchen. Manchmal würde ich mir auch eine Bürgerintiative hierfür wünschen.

Zukunft der Landwirtschaft

Im Landkreis Ravensburg ist die Landwirtschaft noch überwiegend in bäuerlichen Familienbetrieben organisiert. Sie prägen auch die einzigartige Kulturlandschaft und tragen zu regionalen und nachhaltigen Wirtschaftskreisläufen bei. Sie bringen vielfältige und gesunde Produkte auf unsere Teller, bei denen die Verbraucherinnen und Verbraucher wissen, woher es stammt. Für diese kleinen und mittleren Betriebe sind verbraucher- und erzeugerfreundliche Marktstrukturen überlebenswichtig. Dagegen steht eine starke Lobby für Agro-Gentechnik und landwirtschaftliche Großbetriebe, deren Stimme sich in der Politik von der Landes- bis Europaebene über Lobbyarbeit heftig Gehör zu verschaffen sucht und dabei leider schon oft erfolgreich war. Dabei geraten gerade die nachhaltigen und familären Betriebe unter die Räder. Die Situation auf vielen Höfen in der Region, nicht nur in der Milchwirtschaft, geben Anlass zur Besorgnis. Höfe, die jetzt sterben, kommen nicht mehr zurück. Deshalb brauchen wir ein Umdenken in der der Landwirtschaft, dass diese Betriebe in den Mittelpunkt stellt und dem Prinzip „Öffentliches Geld für öffentliche Güter“ folgt.

Nachhaltige Energie hat Zukunft! Und im Landkreis sind viele Projekte angesiedelt, die auf eine nachhaltige Energieproduktion setzen. Doch eine ganze Reihe unsinniger Entscheidungen haben die zukunftsfähige Weiterentwicklung der Region in dieser Hinsicht behindert: willkürliche Kürzungen der Garantiepreise für Solarstrom nach dem EEG und die Begrenzung des Ausbaus von Windenergie-Kapazitäten durch restriktive und nach jüngsten Urteilen auch widerrechtliche Regionalpläne zum Beispiel. Auch die Streichungen im Marktanreizprogramm und in der Städtebauförderung mögen zwar kurzfristige Minderausgaben bringen, verhindern aber langfristig die für eine erfolgreiche Zukunft notwendige Entwicklung, gerade im ländlichen Raum.

 

Starke Kommunen

Foto: Andreas Praefcke

Viele grüne Anliegen – von Klimaschutz über soziale Gerechtigkeit und gute Bildungspolitik, Integration und das Zusammenleben von Jung und Alt – lassen sich am besten und bedarfsgerecht vor Ort in der Kommune im Gespräch mit allen Beteiligten lösen. Dafür braucht es handlungsfähige und starke Kommunen, die auch über die notwendigen Finanzen hierfür verfügen. Deshalb setze ich mich in Berlin zum Beispiel gegen die Abschaffung der Gewerbesteuer und für ihre Verstetigung und Verbreiterung sowie für mehr Mittel bei der Städebauförderung ein. Ich erlebe es als tolle Eigenart, dass im Wahlkreis viele Ortschaften sich ihre kleinteiligen Strukturen bewahrt haben, sie mit viel Engagement pflegen und zusammenarbeiten, wo es Sinn macht. Das ist gut, denn die Kommunen sind der gelebte Ort der Demokratie, sie schaffen Gemeinsinn, Engagement und Gemeinschaft.

Dies sind nur einige der vielfältigen Themen, die die Menschen im Landkreis Ravensburg beschäftigen. Weitere in der Region aktuell und intensiv diskutierte Themen sind meiner Erfahrung nach zum Beispiel der zu hohe Flächenverbrauch oder die Notwendigkeit ordnenden Eingreifens im Biogas-Bereich.

Für diese und andere Anliegen will ich gern ein offenes Ohr haben. Wenn Sie mit mir vor Ort diskutieren wollen, freue ich mich über eine Einladung oder den Besuch einer meiner Termine. Für Anfragen steht mein Wahlkreismitarbeiter Ralf Caspart gern zur Verfügung. Ich freue mich auch sehr über Besuch aus meinem Wahlkreis in Berlin. Alle Informationen hierzu finden sich hier.

 

Links:

- Website des Landkreises: http://www.landkreis-ravensburg.de

- ProRegio Oberschwaben plant, koordiniert und realisiert Maßnahmen und Projekte zur Entwicklung von Natur und Landschaft, zur Stärkung der bäuerlichen Strukturen und zur Förderung des Absatzes landwirtschaftlicher Produkte.  http://www.proregio-oberschwaben.de/

- Die Energieagentur Ravensburg, gemeinsam von BUND, Landkreis und den Städten Weingarten und Ravensburg aus der Taufe gehoben, bietet in Niederlassungen in allen oberschwäbischen Landkreisen unabhängige Energieberatung an. http://www.energieagentur-ravensburg.de/

- Die Bodensee-Oberschwaben-Bahn ist ein Beispiel für eine wirtschaftlich erfolgreich betriebene Regionalbahn in kommunaler Hand: http://www.bob-fn.de / http://de.wikipedia.org/wiki/Bodensee-Oberschwaben-Bahn