Agnieszka Brugger agnieszka-brugger.de

Aktuelles

„Auf der einen Seite sitzt ein Kriegsverbrecher, der keine Skrupel mehr kennt“

Im Interview mit WELT am 26. April 2022

Es ist meine feste Überzeugung, dass Waffengewalt keinen Konflikt lösen kann. Aber die brutale Gewalt in der Ukraine kann nur vom Aggressor Wladimir Putin beendet werden.

In den letzten Monaten ist aber offensichtlich geworden, dass ihm kein Preis für seinen brutalen Kriegswahn zu hoch ist. Er zerstört das Ansehen und die Wirtschaft seines Landes. Mehre tausend gefallene Soldaten sind ihm völlig gleichgültig.

All die Argumente, aber auch die vielen Verhandlungsangeboten, die es auch im Vorfeld des Angriffskriegs gegeben hat, all die harten Sanktionen haben ihn nicht von seinem Kriegswahn angebracht. Es ist der mutige Widerstand der Menschen in der Ukraine bei ihrer legitimen Selbstverteidigung, der noch mehr Kriegsverbrechen verhindert, den russischen Vormarsch gestoppt und zur Befreiung besetzter Gebiete geführt hat.

Deshalb muss es weiterhin unsere Strategie sein, die Menschen in der Ukraine solidarisch und umfassend bei ihrer Verteidigung zu unterstützen und somit den Preis für Russlands skrupelloses Kriegstreiben hoch zu halten. Deshalb ist es ein wichtiger und sehr bedeutender Schritt, dass Bundesminister Robert Habeck gestern weitere Fortschritte nun eine sehr schnell Unabhängigkeit Deutschlands von russischen Ölimporten ermöglicht hat.

Darüber habe ich am 26. April 2022 mit WELT diskutiert. Das ganze Interview können Sie hier nachschauen: https://www.welt.de/politik/ausland/video238400177/Agnieszka-Brugger-ueber-das-Treffen-von-Putin-und-Guterres-und-Waffenlieferungen.html?msclkid=8e0bb2d2c6f811ec8bc80d68cd888733

 

<- Zurück zu: Aktuelles