Agnieszka Brugger agnieszka-brugger.de

Nachrichten

Bewerbung für den Landesvorstand Baden-Württemberg

Liebe Freundinnen und Freunde,

     

ob konsequenter Einsatz für Klimaschutz, klare Haltung für eine vielfältige Gesellschaft und gegen Rechts, Einstehen für Europaoder Engagement für ein gutes Miteinander – viele Menschen unterstützen unsere grünen Werte und haben uns ihr Vertrauen bei der Europa- und Kommunalwahl geschenkt. Das erfüllt uns nicht mit Selbstgewissheit und Hochmut, sondern mit Respekt, Dankbarkeit und Verantwortungsgefühl. Denn mit dieser Zustimmung sind oft sehr hohe Erwartungen nach schneller Veränderung verbunden und nicht die Wünsche aller Wähler*innen lassen sich schnell und ohne Widersprüche erfüllen. Gleichzeitig tickt die Uhr, denn die Klimakrise und die Herausforderungen für unser Zusammenleben warten nicht.

     

Liebe Freundinnen und Freunde, es gibt also viel zu tun. Lasst es uns gemeinsam in Angriff nehmen! Dafür müssen wir unterschiedlichste gesellschaftliche Gruppen an einen Tisch bringen und breite Bündnisse schmieden. Daran möchte ich gern gemeinsam mit Euch im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen mitarbeiten, wenn Ihr mir Euer Vertrauen schenkt.

     

Es ist eine große Chance und Anspruch zugleich, Menschen, die sich bisher nicht als „typische Grüne“ gesehen haben, für unsere Politik zu gewinnen und langfristig von unseren Ideen zu überzeugen. Es ist wichtig, dies mit klaren Inhalten, einer freundlichen Art und einem offenen Ohr zu tun. Ob als Mitglied im Verteidigungsausschuss im Dialog mit den Soldat*innen der Bundeswehr oder in der sozialen Einrichtung, beim Heimatfest und im Kuhstall bei mir in Oberschwaben - mir ist es wichtig, zu lernen, zuzuhören und auch mich selbst zu hinterfragen. Das alles macht für mich die Politik des Gehörtwerdens und den neuen grünen Ton in der politischen Debatte im besten Sinne aus.

     

Der Landesvorstand der Grünen Baden-Württemberg ist eines der großartigsten Gremien unserer Partei, in dem ich schon in der Vergangenheit mitarbeiten durfte. Nach einer kleinen Pause von vier Jahren würde ich mich freuen, mit Eurem Vertrauenwieder dort mitzuwirken – diesmal nicht im Auftrag der Grünen Jugend, sondern mit dem Votum unserer baden-württembergischen Landesgruppe der grünen Bundestagsfraktion. Als stellvertretende Vorsitzende will ich einen guten Draht zum Fraktionsvorstand im Bundestagsicherstellen und würde sehr gern zusammen mit meinen Kolleg*innen im Land, Bund, Europa und in den Kreisverbänden die großen Herausforderungen angehen, die jetzt vor uns liegen.

     

Ich bin zutiefst beeindruckt von dem Engagement vor Ort, das ich landesweit während des letzten Doppelwahlkampfes begleiten durfte. Besonders hat mich gefreut, dass bei mir auf dem Land und in vielen kleineren Orten im Ländle neue Kommunalwahllisten und Ortsverbände gegründet wurden und sich immer mehr Menschen bei uns einbringen wollen. In diesem Geist müssen wir weitermachen, denn das Superwahljahr 2021 mit Landtags- und Bundestagswahlen erfordert schon jetzt gute und kluge Vorbereitungen.

     

Ich möchte mit dafür sorgen, dass die Menschen in Baden-Württemberg uns ein drittes Mal ihr Vertrauen schenken und wir im Wahlkampf klar machen, dass wir uns nicht auf vergangenen Erfolgen ausruhen, sondern dass wir noch viel vorhaben, um Baden-Württemberg nachhaltiger und gerechter zu machen. Ich möchte dazu beitragen, dass der neue Ton auf Bundesebene uns als Grundmeldodie durch den Wahlkampf trägt. Wenn wir es richtig machen und diesen Erfolgskurs fortsetzen, können wir gemeinsam sehr viel erreichen. Im Verhandlungsteam bei den Jamaika-Sondierungen sind wir nach der Bundestagswahl den Inhalten verpflichtet klar für unsere Werte eingestanden und waren gleichzeitig dialogbereit und an der Sache orientiert. Ich durfte für uns Grüne dabei im Kernteam die internationalen Themen verhandeln und konnte Union und FDP auf einen Stopp aller Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien verpflichten und gemeinsam haben wir ein paar gar nicht so schlechte Kompromisse ausgemacht.

     

Als stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Internationales & Menschenrechte koordiniere ich seit Beginn dieser Legislaturperiode unsere Arbeit für Friedenspolitik, Menschenrechte und ein gemeinsames Europa im Bundestag. Für eine faire Handelspolitik, eine kluge europäische Stimme in der Welt und für echte und gutfinanzierte Entwicklungszusammenarbeit statt immer neuen Milliardenforderungen nach Aufrüstung. Ich kandidiere auch, um die internationalen Themen, die mir besonders am Herzen liegen, bei uns im Landesverband zu stärken.

     

Solidarische Zusammenarbeit und klare Worte, starke Inhalte und freundlich im Ton, mit Lust auf einen tollen gemeinsamen Wahlkampf und Ideen für eine moderne Politik, damit möchte ich zurück in unser grünes Landesvorstandsteam und bitte Euch um Eure Unterstützung und Euer Vertrauen.

     

Liebe und grüne Grüße

     

Agnieszka

     

Kontakt: agnieszka.brugger@bundestag.de / 03022771570 / @agnieszka_mdb / www.agnieszka-brugger.de

34 Jahre / verheiratet, eine Tochter / wohne in Ravensburg und Berlin / seit 2009 im Bundestag, dort im Verteidigungsausschuss, Auswärtigen Ausschuss und Innenausschuss / seit 2018 stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Koordinatorin des Arbeitskreises Internationales & Menschenrechte / 2009 bis 2015 Mitglied im Parteirat Baden-Württemberg / schon lange im Land mit dabei – unter anderem früher in der Hochschulpolitik, als Sprecherin der Grünen Jugend und Sprecherin von Oberschwabengrün

 

Hier meine Bewerbung als PDF. Der Landesvorstand der Grünen Baden-Württemberg wird auf einer Landesdelegiertenkonferenz im September 2019 gewählt. 

<- Zurück zu: Nachrichten