Agnieszka Brugger agnieszka-brugger.de

Frieden und Sicherheit

Internationale Politik

Bei der Lösung globaler Probleme setzen wir Grüne auf weltweite Kooperation. Die Herausforderungen der internationalen Politik - Globalisierung und Klimawandel, Ressourcenknappheit und Armut, Terrorismus oder organisierte Kriminalität - wirken über die Staatsgrenzen hinweg und können nur gemeinsam bewältigt werden. Dies wird vor allem deutlich wenn es um weltweite Migrationsbewegungen, internationale Frauenpolitik oder auch um atomare Abrüstung und Rüstungskontrolle geht. Hierfür brauchen wir handlungsfähige Institutionen, engagierte Gesellschaften und eine solidarische Politik.

Ich trete für einen effektiven Multilateralismus zur Lösung regionaler und globaler Probleme ein. Dabei spielen Internationale Organisationen eine entscheidende Rolle: Der wichtigste Rahmen für die internationale Ordnung sind die Vereinten Nationen, deren Wirksamkeit und Handlungsfähigkeit dringend gestärkt und reformiert werden muss. In Europa muss die Europäische Union Dreh- und Angelpunkt der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik sein. Nach den weltpolitischen Veränderungen der beiden vergangenen Jahrzehnte ist es an der Zeit, die Rolle der NATO innerhalb der europäischen Sicherheitsarchitektur zurückzuführen und hierzu einen Prozess der Abrüstung in diesem Militärbündnis einzuleiten.

Aktuelle Pressemitteilungen zum Thema Internationale Organisationen

  • 10.07.2020

    Diskussion: Welt ohne Ordnung - Corona als Beschleuniger?

    In der Corona-Krise zeigt sich besonders krass: ohne internationale Zusammenarbeit lassen sich globale Herausforderungen nicht lösen....mehr
  • 23.06.2020

    Deutschlandfunk zu nuklearer Teilhabe: Taugen Atomwaffen noch als Abschreckung?

    Wir sehen gerade, wie sowohl Donald Trump als auch Wladimir Putin nuklear weltweit aufrüsten und wie ein Vertrag der Abrüstung und...mehr

Initiativen, Positionspapiere und Reden

  • 18.01.2019

    Äthiopien und Eritrea - Friedensprozess unterstützen und Menschenrechte stärken

    Am 17. Januar 2019 debattierte der Deutsche Bundestag über den Friedensprozess zwischen Äthiopien und Eritrea. In meiner Rede habe ich über...mehr
  • 29.11.2018

    Klare und faire Leitlinien für Migration schaffen & die Rechte von Migrant*innen schützen

    Der Migrationspakt der Vereinten Nationen will klare und faire Leitlinien für Migration schaffen und die Rechte von Migrant*innen schützen....mehr
  • 22.03.2018

    Rede zur Außen- und Europapolitik der Bundesregierung

    Wenn die Bundesregierung mehr internationale Verantwortung übernehmen will, muss endlich Schluss sein mit verantwortungslosen...mehr
  • 18.08.2017

    Gastbeitrag mit Jürgen Trittin: Mehr Sicherheit gibt es nicht durch Aufrüstung

    Mehr Sicherheit? Das gibt es sicher nicht mit skrupellosen Rüstungsexporten und blinder Aufrüstung. Gemeinsam mit Jürgen Trittin habe ich...mehr
  • 27.02.2015

    Finanzielle Hilfen für Griechenland

    Ich habe für die Verlängerung des laufenden Hilfsprogramms für Griechen gestimmt. Alle Seiten haben Zugeständnisse gemacht für den jetzt...mehr
  • 23.07.2014

    Mündliche Frage: SöldnerInnen in der Ukraine

    Nach Berichten über den Einsatz von amerikanischen SöldnerInnen in der Ukraine habe ich der Bundesregierung am 21.05.2014 eine...mehr
  • 05.06.2014

    Rede: Anerkennung für Peacekeeper

    Am 11. Juni findet zum zweiten Mal der Tag des Peacekeepers statt. Wir Grüne würdigen das Engagement dieser Frauen und Männer in unserem...mehr
  • 20.02.2014

    Kleine Anfrage zu rechtlichen Anpassungen durch den VN-Waffenhandelsvertrag

    In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen Bundestagsfraktion erklärt die Bundesregierung, sie sehe keinen Bedarf für rechtliche...mehr
  • 15.01.2014

    Mündliche Frage: Lage im Südsudan

    Am 15.01.2014 habe ich eine mündliche Frage an die Bundesregierung zur sich zuspitzenden Lage im Südsudan gestellt. Frage der Abgeordneten...mehr
  • 20.12.2013

    Kleine Anfrage: Vernichtung syrischer Chemiewaffen

    Die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OVCW) hat entschieden, dass bis zum 5. Februar 2014 das komplette syrische...mehr